Ohrenschmerzen

Eine Verstopfung des Gehörganges, durch Fremdkörper oder zuviel Ohrenschmalz, geht in der Regel mit einem Druckgefühl oder Druckschmerz und einer Hörminderung her; auch ein Trommelfellriss führt zu einem starken, aber meist nicht dauerhaft anhaltenden Schmerz mit einer Hörminderung bis zum Hörverlust. Im Mittelohr führen, auch gerade bei Kindern, häufig Entzündungen zu starken pochenden oder stechenden Ohrenschmerzen(Otits media). Ursachen für Ohrenschmerzen konnen aber neben Tumoren in allen Bereichen des Ohres, auch in anderen Teilen des Körpers zu finden sein: Zahn- oder Kiefergelenksentzündungen, Mumps und auch Probleme mit der Wirbelsäule können zu Ohrenschmerzen führen.

Ohrenschmerzen - Diagnose

Verletzungen, Fremdkörper, akut auftretende starke Ohrenschmerzen, oder Schmerzen die länger andauern und nicht mit einfachen Hausmitteln oder frei in der Apotheke erhältlichen Medikamenten zügig wieder verschwinden gehören in die Hände des Hals-Nasen-Ohrenspezialisten.

Zur Diagnosestellung wird der HNO-Arzt zunächst mögliche Ursachen der Probleme hinterfragen, eine äußere Inspektion des Ohres und des Nasen-Rachenraumes vornehmen sowie eine Spiegelung mit einem Ohrenspiegel(Otoskop) durchführen. Bei Bedarf kann er mit verschiedenen Tests die Funktion der Ohrtrompete überprüfen. Sind Hörminderungen aufgetreten können verschiedene Hörtests durchgeführt werden. Blutentnahme und Röntgen sind weitere Untersuchungsoptionen. Wenn der HNO-Arzt keine Ursache für die Ohrenschmerzen finden kann, wird er eine Überweisung an andere Fachärzte, zum Beispiel den Zahnarzt, ausstellen.

Ohrenschmerzen - Therapie

Verletzungen, Ohrenschmalzpropfen und Fremdkörper werden nur vom Arzt versorgt bzw. entfernt. Dabei wird ein Fremdkörper mit einer Pinzette oder anderen Instrumenten entfernt, Ohrenschmalz wird meistens ausgespült oder vorsichtig herausgeholt. Ist eine Mittelohrentzündung die Ursache der Ohrenschmerzen, und Hausmittel wie Zwiebelsäckchen die leicht warm auf das Ohr gelegt werden helfen nicht, wird der HNO-Arzt, je nach Stärke des Befundes und der Ohrenschmerzen, Medikamente verschreiben (z.B. Nasentropfen, eventuell Antibiotika),ebenso bei äußeren Ohrentzündungen.