Kopfschmerzen

Welche Ursachen gibt es?

Um den Ursprung der Kopfschmerzen zu klären, ist es sinnvoll eine Unterscheidung in gelegentliche und chronische Cephalgien vorzunehmen. Bei gelegentlich auftretenden Kopfschmerzen sind häufig Verspannungen, Stress und Schlafmangel die Ursache. Zusätzlich leiden viele Frauen vor und während ihrer Menstruation aufgrund der Hormonschwankungen unter Kopfschmerzen. Leiden Patienten unter chronischen Kopfschmerzen, liegt meistens eine Krankheit zugrunde. Auslöser können hier die Einnahme von bestimmten Medikamenten, Verletzungen der Halswirbelsäule, psychiatrische Störungen, Infekte oder im schlimmsten Fall ein Gehirntumor sein.

Welche Symptome treten auf und wie findet eine Diagnose statt?

Im Verlauf sind Cephalgien sehr unterschiedlich. Der Schmerz kann flächendeckend im ganzen Kopf auftreten oder nur Teile wie beispielsweise die Stirn befallen. Außerdem kann der Schmerz schubweise oder konstant auftreten. Gelegentlich werden Kopfschmerzen außerdem von Fieber und Übelkeit begleitet. Um eine sichere Diagnose zu stellen, ist eine gründliche Anamnese nötig. Bei häufig oder heftig auftretenden Kopfschmerzen werden zudem weitere Untersuchungen vorgenommen, um eine ernsthafte Erkrankung auszuschließen. Dazu gehören das CCT und MRT.

Wie können Kopfschmerzen behandelt werden?

Wenn Patienten häufiger unter starken Kopfschmerzen leiden, sollten sie unbedingt einen Arzt konsultieren um die Ursache abzuklären. Bei gelegentlichen und nicht stark verlaufenden Cephalgien helfen oft schon alte Hausmittel wie ein Spaziergang an der frischen Luft, Kältepackungen, die Vermeidung von Stress, aktives Sitzen und Entspannungsübungen. Bei chronischen Kopfschmerzen und Migräne ist fast immer der Einsatz von Medikamenten erforderlich.

Um schon im Vorfeld Kopfschmerzen zu vermeiden, sind ausreichend Schlaf und Bewegung an der frischen Luft, eine ausgewogene Ernährung und die Vermeidung von Stress durch Entspannungstechniken sehr hilfreich.