Atembeschwerden

Atembeschwerden, als Symptome von Kinderkrankheiten erwähnt, entstehen vielfach durch unvernünftiges Rauchen, Asthma oder Fettleibigkeit. In den allermeisten Fällen sind sich die Betroffenen bewusst, dass sie etwas gegen diese Beschwerden unternehmen sollten. Sie verspüren eine Angst, dass sie nicht genügend Sauerstoff aufnehmen könnten. Der Erstickungstod erscheint ihnen fürchterlich. Aber leider sind trotzdem viele innerlich nicht bereit, die Situation durch entsprechende Maßnahmen zu ändern. Die Vernunft sagt ja, aber die nötige Energie und der Wille dazu fehlt, man leidet weiter.

Die Thematik der Atembeschwerden in Stichworten oder Schlagwörtern wiedergegeben werden. Im konkreten Fall „Atembeschwerden" geht es aber auch um die Diagnose, warum ein Mensch unter diesem Symptom leidet. Die genaue Ursache wird durch einen gründlichen Untersuch beim Arzt festgestellt. Darauf kann unter Beobachtung und Kontrolle des behandelnden Arztes eine erfolgversprechende Therapie verordnet werden. Voraussetzung dazu ist die Bereitschaft des Patienten, die Therapie konsequent durchzuführen. Dazu braucht es die Einsicht der betroffenen Person, etwas an der gegenwärtigen Situation zu ändern. Eine Linderung der Beschwerden verschafft dann diesen Menschen wieder ein besseres Lebensgefühlt.

Atembeschwerden hätte man auch das Thema „Atembeschwerden und Luftverschmutzung" wählen können. Dann würden die Atembeschwerden in die Diskussion auf unsere Umweltbelastung durch Rauch, Abgase und Smog lenken und es ergäbe sich ein völlig anderer Diskurs. Daraus ist ersichtlich, wie wichtig es ist, den Auftragstitel klar zu definieren, damit die Thematik in die richtigen Bahnen gelenkt wird.