Abgeschlagenheit

Ursachen für Abgeschlagenheit

Die Ursachen für das Gefühl von Schwäche und Erschöpfung können ganz harmlos und natürlich sein. Es kann zum Beispiel eine vorübergehende Belastung sein, die wieder verschwindet, Begleiterscheinungen einer Schwangerschaft oder der Anflug einer Erkältung. In diesen Fällen kann die Abgeschlagenheit wieder von alleine verschwinden. Hinter der Erschöpfung können sich aber auch verschiedenste, schwere Krankheiten oder Fehlfunktionen des Körpers verbergen: Zum Beispiel Herzerkrankungen, chronisch entzündliche Darmerkrankungen, psychische Erkrankungen wie Depressionen oder andere Krankheitsbilder.

Diagnose für Abgeschlagenheit

Um eine Diagnose zu erhalten, sollte man erst mal seinen Hausarzt aufsuchen. Als Basismaßnahmen sind eine gründliche körperliche Untersuchung, Blutdruckmessung und eine Blutuntersuchung erforderlich. Von den Blutwerten kann der Arzt beispielsweise auf eine Blutarmut, erhöhte Blutzuckerwerte oder Entzündungen schließen. Gezielte Fragen des Arztes nach Vorerkrankungen, Ernährung, Medikamenten usw. können dann bereits zu den Ursachen der Abgeschlagenheit führen. Möglicherweise können zur Abklärung weitere Untersuchungen erforderlich werden.

Therapie bei Abgeschlagenheit

Kurzfristig sollte man sich erst mal auszuruhen, Stress und körperliche Anstrengung vermeiden. Eine gezielte Therapie richtet sich natürlich nach den Ursachen: Bei Infekten, Herzerkrankungen und Stoffwechselerkrankungen können zum Beispiel Medikamente verabreicht werden, bei psychischen Belastungen wiederum können Entspannungstechniken und Stressvermeidung wirksam sein. Bei einer Fehlernährung wird der Arzt eine Ernährungsberatung empfehlen, bei einem Schlaf-Apnoe-Syndrom an ein Schlaflabor überweisen.

Die Therapiemaßnahmen des Arztes müssen zu der gefundenen Ursache der Abgeschlagenheit passen. Begleitende und langfristige Maßnahmen sollten immer eine gesunde Lebensweise sein: Das bedeutet ausreichend Entspannung, ausgewogene Ernährung und körperliche Bewegung. Da Abgeschlagenheit ein Hilferuf des Körpers ist, sollte man auf jeden Fall genau hinhören - und auch antworten.