Das geschieht doch sehr häufig. Beim Heben schwerer Gegenstände muss der Rücken die ganze Last tragen. Dadurch entsteht ein hoher Druck auf die Wirbel. Zwischen den einzelnen Wirbeln befinden sich kleine elastische Puffer, die sogenannten Bandscheiben. Wenn häufig ein großer Druck auf die Bandscheiben wirkt, können sie mit der Zeit "ausleihern" Das nennt mann dann einen Bandscheibenvorfall.

Im schlimmsten Fall muss dann sogar ein operativer Eingriff vorgenommen werden. Bei Schmerzen im Rücken muss es aber nicht immer gleich ein Bandscheibenvorfall sein. In den meisten Fällen sind es nur Muskelverspannungen, die durch Überlastung oder Zugluft entstehen können. In solchen Fällen kann man die Symptome mit relativ einfachen Hausmitteln behandeln. Oftmals reicht es schon aus, ein Wärmekissen auf den Rücken zu legen. Das wirkt mitunter Wunder.

Es gibt allerdings auch noch zahlreiche andere Krankheiten, die den Rücken schmerzen lassen. Unter anderem wäre da zum Beispiel Morbus Bechterew zu nennen. Bei dieser Krankheit handelt es sich um eine rheumatische Wirbelsäulenerkrankung, die man unbedingt vom Rheumatologen behandeln lassen sollte. In der Regel ist es aber leider so, dass man solche schwerwiegenden Erkrankungen des Rücken erst diagnostiziert, wenn alle harmloseren Verdachtsmomente ausgeschlossen worden sind.