Beim Erwachsenen endet das Rückenmark etwa in Höhe des zweiten Lendenwirbels. Das gesamte Nervensystem einschließlich dem Rückenmark wird von drei Hirnhäuten (Meningen) umgeben.
Diese Hirnhäute ziehen als Rückenmarkshäute mit in den Wirbelkanal. Große Teile der Nervenzellen haben ihren Sitz im ZNS. Sie haben eine graue Färbung, weshalb das zentrale Nervensystem auch gerne als "graue Zellen" bezeichnet wird.

Im Inneren des ZNS befindet sich zudem ein Hohlraumsystem, in diesem Hohlraumsystem und um das Gehirn herum befindet sich eine Flüssigkeit (Liquor - Hirnwasser) die eine Pufferfunktion für das zentrale Nervensystem darstellt. Zum untergeordneten peripheren Nervensystem zählen alle Nervenzellen und Nervenbahnen außerhalb des ZNS, die der Versorgung der Körperorgane und Peripherie dienen.

Außerdem unterscheidet man noch das willkürliche, dem Bewusstsein unterworfenen Nervensystem z.B. Bewegung der Muskeln; und dem autonomen (vegetativen) Nervensystem. Es steuert überlebenswichtige Körperfunktionen wie Blutdruck, PH Wert oder die Aktivität bestimmter Drüsen. Hervorgerufen durch den Sympathikus und dem Parasympathikus die dem Nervus vagus zu Grunde liegen.

Einige Krankheitsbilder im Zusammenhang mit dem Nervensystem:

Multiple Sklerose - durch langsame oder gar unterbroche Reizleitung führt es je nach Lokalisation zu neurologischen Ausfällen. Epilepsie - unkontrollierte synchronisierte Nervenzellaktivität in bestimmten Gehirngebieten. Meningitis-Hirnhautentzündung hervorgerufen durch Viren oder Bakterien, die mit zahlreichen Komplikationen einhergehen kann.