Wurmerkrankungen Ursachen

Wurmerkrankungen werden in der Regel durch mangelnde Hygiene hervorgerufen. Die Parasiten können beim Menschen unterschiedliche Krankheitsanzeichen hervorrufen, die unter anderem abhängig von der Wurmspezies und der Abwehrstärke der betroffenen Person sind.

Zu den bei Menschen vorkommenden Würmern gehört beispielsweise der Bandwurm, der sich im menschlichen Darm einnistet. Bandwürmer gelangen über aufgenommene Nahrung in den Körper; der Hunde- und Fuchsbandwurm oft durch den Verzehr ungewaschener Waldfrüchte. Bei mangelnder Hygiene kann es passieren, dass der Betroffene Larven des Bandwurms aus seinem eigenen Darmtrakt immer wieder über den Mund aufnimmt. Je nach Bandwurmart kann dies verschiedene Auswirkungen haben: So ist es möglich, dass beispielsweise der Befall mit einem Fischbandwurm zu keinerlei Beschwerden führt, der Befall mit einem Fuchsbandwurm jedoch zu schweren Schädigungen der Organe.

Eine weitere Wurmart, die beim Menschen auftreten kann, ist der Madenwurm. Berührt man Gegenstände, die mit ihm befallen sind und steckt dann die ungewaschenen Finger in den Mund, kann man sich infizieren. Madenwürmer leben ebenfalls im Darm. Die Weibchen kommen nachts aus dem Darm heraus, um ihre Eier auf der Haut des Analbereichs abzulegen. Dies führt zu einem starken Juckreiz und durch Kratzen an den betroffenen Stellen werden die Eier weiter verteilt.

Durch Aufnahme von roher oder verunreinigter Nahrung, an der Wurmeier haften, kann eine Wurmerkrankung mit dem Peitschenwurm erfolgen. Erst bei einem starken Befall macht er sich durch Bauchschmerzen bemerkbar. Der am häufigsten vorkommende Wurm beim Menschen ist der Spulwurm. Eine Infektion mit ihm kann erfolgen, wenn man Obst-, Salat- oder Gemüsesorten, die mit Fäkalien gedüngt wurden, ungewaschen zu sich nimmt. Spulwürmer können Beschwerden an den Atemwegen verursachen.

Mit Trichinen kann man sich durch den Verzehr von Fleisch infizieren. Die weiblichen Trichinen setzen ihre Larven in den Darm des Menschen, von wo aus diese über das Blut in die Muskulatur gelangen und zu rheumatischen Beschwerden und Fieber führen können. Diese Wurmerkrankung kommt hierzulande allerdings kaum noch vor, da Fleisch strengen Kontrollen unterliegt.