Tetanus Symptome

Das bekannteste Tetanus Symptom, ist die sogenannte Mundsperre. Dabei verkrampfen die Kiefer- und Zungenmuskeln. Das führt zu einem typischen Gesichtsaudruck, der wie ein ständiges Lächeln, mit hoch gezogenen Augenbrauen aussieht. Nicht nur die Muskulatur im Gesicht ist betroffen, auch Kopf und Nacken und im späteren Verlauf die gesamte Körpermuskulatur, sind von der Muskelstarre betroffen.

Tetanus Verlauf

Die Inkubationszeit beträgt drei bis einundzwanzig Tage. In manchen Fällen sogar mehrere Monate.
Zunächst treten grippeähnliche Tetanus Symptome auf. Schwindel, Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Schmerzen beim Schlucken, Ermüdungserscheinungen, Unruhe, Reizbarkeit, Fieber, Frösteln, Schweißausbrüche und allgemeine Muskelschmerzen, gehören zu den ersten Tetanus Symptomen. Dann kommt es zu Muskelstarre und Krämpfen. Zunächst sind die Kiefer- und die Zungenmuskulatur betroffen. Dadurch entsteht der typische, grinsende Gesichtsausdruck. Die Muskelstarre weitet sich auf Rücken und Bauchmuskulatur aus. Die Muskelkrämpfe können sich über den ganzen Körper ausbreiten. Die Krämpfe sind überaus schmerzhaft und dauern ein bis zwei Minuten. Geringe äußere Reize lösen die Verkrampfungen aus. Die äußeren Auslöser können akustischer, optischer oder mechanischer Natur sein.

Die Tetanus Symptome können dazu führen, dass der Erkrankte nicht mehr sprechen kann. Zu den sekundären Tetanus Symptomen gehören, Frakturen der Wirbel und der Knochen. Durch die heftigen Krämpfe können Wirbelkörper brechen und Dornfortsätze der Wirbel können abreißen. Der Patient kann durch das Verkrampfen von Darm und Blasenmuskulatur nicht mehr urinieren und leidet unter Verstopfung. Durch den stark erhöhten Stoffwechsel, in der verkrampften Muskulatur, kommt es zu Fieber mit über 40 Grad. Die Atmung setzt, bei einer Lähmung des Zwerchfells, aus und die Krankheit endet im schlimmsten Fall tödlich. Eine künstliche Beatmung kann unter Umständen notwendig sein. Ohne eine ärztliche Behandlung enden 30 bis 40 Prozent der Erkrankungen tödlich.

Die Behandlung von Tetanus Symptomen

Ist das Tetanustoxin einmal wirksam, gibt es keine wirksame Therapie. Nur die Tetanus Symptome können in diesem Stadium noch behandelt werden. Die Wunde wird steril versorgt. Abgestorbenes Gewebe wird entfernt. Antibiotika helfen gegen Sekundärinfektionen. Das Immunsystem des Körpers muss möglichst gestärkt werden, damit es eigene Antikörper entwickeln kann. Muskelrelaxanzien tragen zu der Entspannung, der verkrampften Muskulatur, bei.