Tetanus Definition

Die Infektionskrankheit Tetanus

Tetanus ist eine meist tödlich verlaufende Erkrankung der Nervenzellen, welche durch die Infektion mit dem Bakterium "Clostridium tetani" hervorgerufen wird. Da die Bakterienart in der Erde, Staub und Sand überall auf der Erde vorkommt, ist eine Infektion über einfache Wunden möglich. Auch kleinere Kratzer reichen aus, um die Bakterie aufzunehmen. Zwar kann die Krankheit bei jedem Menschen jeden Alters auftreten, kleine Kinder sind aber besonders gefährdet, da sie im Freien oft auf staubigen und schmutzigen Böden spielen. Aber auch ältere Menschen sind aufgrund des immer weiter abnehmenden Schutzes besonders betroffen.

Einmal infiziert, wird ein Nervengift produziert, welches zunächst zu Kopfschmerzen und Schwindelgefühl führt. Es folgen krampfartige Muskelerstarrungen vom Kopf abwärts gehend. Die Krankheit wird deswegen auch "Wundstarrkrampf" genannt. Häufig auftretendes Symptom ist die sogenannte Kieferklemme, die entsteht wenn sich die Kiefermuskulatur verkrampft und der Erkrankte scheinbar aussieht als würde er lächeln. Sobald von den Muskelkrämpfen auch Atemmuskeln betroffen sind, kommt es oft zum Tod durch Erstickung. Die von hohem Fieber, Schweißausbrüchen und Unruhe begleitete Krankheit lässt sich bei schneller Diagnostik, trotz der kurzen Inkubationszeit von 3-60 Tagen, teilweise heilen.

Dies geht nur, wenn noch nicht zu viel Nervengift im Kreislauf des Körpers ist, da das Gift selbst nicht entfernt werden kann. In diesem Fall wird mit Antibiotika und muskelerschlaffenden Medikamenten versucht die Krankheit zu lösen. Die Sterberate liegt mit etwa 50% der Infizierten dennoch relativ hoch. In industrialisierten Ländern ist Wundstarrkrampf nahezu verschwunden. In Asien und Afrika ist die Infektionsrate aber weiter dramatisch hoch - geschätzte 250.000 Menschen sterben pro Jahr an Tetanus.

Einmal mit Tetanus infiziert gewesen, ist man auch in Zukunft nicht davor geschützt. Einzig wirksamer Schutz ist eine Wundstarrkrampimpfung. Mit dieser mehrstufigen Impfung sollte bereits im Säuglingsalter begonnen werden. Später muss der die Impfung aller 10 Jahre aufgefrischt werden.