Tetanus

Tetanus bedeutet soviel wie Wundstarrkrampf und ist eine schwere Erkrankung des Nervensystems. Von dieser Krankheit sind sehr oft Menschen betroffen, die keinen Tetanus-Impfschutz haben.

Daher ist eine Impfung für jedermann dringend notwendig, zumal die Folgen bei einer Infizierung hoch gefährlich sind. Ist man erst einmal infiziert, erstarren die Muskeln im ganzen Körper auf sehr krampfhafter Art und Weise. Diese Verkrampfung beginnt anfangs im Gesicht, wodurch auch das Sprechen ganz verloren geht. Es gibt auch Menschen, die dann nicht mehr atmen können, was schließlich den Tod zur Folge hat. Fakt ist, dass rund 50% der nicht geimpften Erkrankten jährlich daran sterben.

Tetanuserreger gibt es überall, weltweit. Diese Erreger befinden sich überall in der Erde, die bei offenen Schnitt - oder Bisswunden in die Haut gelangen und einen großen Schaden anrichten. Von dort aus nutzen sie nun die Chance, sich stark zu vermehren und das akute, gefährliche Gift zu bilden.

Die Gefahr sich anzustecken, beginnt schon bei dem kleinsten Kratzer. Hat man sich verletzt, so helfen auch keine Desinfektionsmittel mehr was, selbst die stärkste Hitze haut die Viren des gefährlichen Tetanus nicht um.

Symptome und Behandlung - Tetanus

Doch wie bemerkt man, dass eine Tetanus - Infizierung vorliegt? Sobald man infiziert wurde, beginnt die Inkubationszeit, in der man schnellstmöglich handeln sollte. Die Inkubationszeit liegt zwischen 3-320 Tage und löst in dieser Zeit schlimme Symptome wie Kopfschmerzen, Schwitzen, Lichtscheu und auch Schmerzen an der wunden Stelle aus. Meist treten diese Erscheinungen ziemlich rasch nach und nach auf.

Sobald Veränderungen im Körper bemerkt werden, sollte dringend ein Arzt aufgesucht werden. Durch schnelles handeln besteht die Chance, sich nachträglich eine passive Impfung geben zu lassen. Somit kann der Tetanus - Ausbruch verhindert oder teils auch abgeschwächt werden. Dieser Impfstoff wird dann in einen Muskel verabreicht, beispielsweise in den Pomuskel.

Vorsichtsmaßnahmen bei Tetanus

Um solch einer schweren Krankheit aus dem Weg zu gehen, ist eine regelmäßige Auffrischung der Tetanus - Impfung alle 10 Jahre unbedingt ratsam, welche schon im Säuglingsalter beginnt und bis ins hohe Alter nicht vernachlässigt werden sollte.