Mumps Symptome

Mumps ist eine ansteckende Viruserkrankung, dennoch ist die Ansteckungsgerfahr geringer als bei den Windpocken oder bei Masern.

Das Alter der Erkranken spielt keine Rolle also besser gesagt es kann jeder davon betroffen sein, wobei die Krankheit am häufigsten bei Kindern zwischen dem 5. und 15. Lebensjahr auftrifft.

Appetitlosigkeit, leichtes Fieber, Müdigkeit, Magenschmerzen, Unwohlsein und eventuell Kopf- und Gliederschmerzen sind die ersten Symptome bei Mumps. Nach ein bis zwei Tagen schwellen die Ohrspeicheldrüste schmerzlich an und es kommt zu den sogenannten "Hamsterbacken", dabei kommt es zu einer Anhebung des Ohrläppchen.

In machen Fällen kommt es auch zu Schwellungen anderer Speicheldrüsen und anderen regionaler Lymphknoten.
Die Mundschleimhaut entzündet sich und zudem kommt es zu einem hervortreten der Mündungsstelle des Ausführungsgangs der Ohrspeicheldrüse. Bewegungen fallen den Erkrankten schwer, vorallem Kauen, Schlucken und Kopfbewegungen. Mit dem Alter des Patienten nimmt auch der Schweregrad der Sympote zu.

Zudem kan Mumps auch in Verbindung mit anderen Krankheiten verlaufen. Die wichtigste ist die Meningistis, wobei es hier dabei ankommt, ob die Symptome typisch verlaufen oder nicht.

Ein wichtiger Hinweis können starke Kopfschmerzen und begleitend dazu kann ein Hodenentzündung auftreten. Bei Erwachsenen können auch andere Organe von der Infektion betroffen sein.

Nach sechs bis sieben Tagen gehen die Schmerzen und das Fieber zurück, wobei es sein kann das zuvor überhaupt kein Fieber aufgetreten ist.Nach ungefähr sieben Tagen gehen die Schwellungen dann zurück, dennnoch kann die gesamte Heilung bis zu vierzehn Tagen dauern.

Wobei hier noch gesagt werden sollte, dass bei 40% der Erkrankten überhaupt keine Symptome auftreten. In der Regel kann jeder Mensch nur einmal an Mumps erkranken danach ist er Immun gegen diese Krankheit. Weltweit gibt es Mumps.Oftmals kommt es im Herbst und Winter zu Epidemien.