Masern Symptome

Die Infektionskrankheit Masern, welche durch den Masernerreger(Morbilliviren) hervorgerufen wird, lässt sich in zwei aufeinanderfolgende Krankheitsstadien untergliedern.

Krankheitsbeginn (Prodromalphase)

Nach einer Inkubationszeit von 10 - 14 Tagen kommt es zu Beginn der Krankheit meist zu allgemeinen atypischen Krankheitssymptomen, wie etwa Müdigkeit, allgemeinem Unwohlsein und Krankheitsgefühl, Kopfschmerzen und einer Schwellung des Gesichtes. Es tritt eine Lichtempfindlichkeit der Augen auf, begleitet von einer Konjunktivitis(Bindehautentzündung). Weitere Symtome können Infektionen der oberen Luftwege mit Rhinitis(Schnupfen) und einem Katarrh sein, oder auch absteigend im mittleren Atemwegstrakt autretende Bronchitiden.

Ab dem zweiten bis dritten Tag des Ausbruchs der Masernerkrankung treten Schleimhautveränderungen im Mund auf, weiße, 1-2mm große, fest anhaftende und von einem geröteten Hof umgebene sogenannte Koplikflecken, die bukkal der Prämolaren zu orten sind und die nur bei Masern auftreten. Allerdings sind diese Hautveränderungen eher atypisch und treten in den wenigsten Fällen einer Masernerkrankung auf.

Am 12. oder 13. Tag ist dann das für die Masern typische rötliche Enanthem zu sehen, welches sich im Bereich des Gaumensegels und dem Rachenraum zeigt. Zu diesem Zeitpunkt kann man die erste Fieberspitze mit bis zu 41° hoher Körpertemperatur des für die Krankheit kennzeichnenden zweigipfligen Fieberanstiegs beobachten. Diese Krankheitsphase dauert in etwa drei bis vier Tage an, und endet mit einem Abfallen der Temperatur auf Normalwerte.

Exanthemstadium

Die darauffolgende zweite Krankheitsphase wird am 14. oder 15. Tag von einem zweiten, sehr steilen Fieberanstieg eingeleitet.

Hinzu kommt in diesem Stadium der Masern ein dunkelroter, fleckig-knotiger Ausschlag, großflächig und teils ineinander verlaufend, welcher hinter den Ohren zuerst auftritt und nach ca. 24 Stunden über den kompletten Rumpf und die Extremitäten verteilt ausbricht. Ausgenommen sind hierbei Handinnenflächen und Fußsohlen. Eine Lymphknotenschwellung geht oft begleitend mit einher.

Am 4.Krankheitstag, sobald der Masernausschlag den Fußbereich erreicht hat, geht das Fieber meist wieder auf Normalwerte zurück. Anschließend an dieser Phase folgt die ca. zweiwöchige Rekonvaleszenz(Erholung), die Haut beginnt sich zu kleieartig zu schuppen, und das Exanthem verblasst allmählich. Nach überstandener Krankheit besteht lebenslange Immunität gegen eine erneute Maserninfektion.