Lippen-Kiefer-Gaumenspalte Symptome

Die Symptome der Lippen-Kiefer-Gaumenspalte sind abhängig von Ausmaß der Fehlbildung. Bei einigen Neugeborenen ist lediglich ein kleiner Spalt in der Oberlippe vorhanden, der meist mit einer wenig komplizierten Operation verschlossen werden kann. Ist die Lippen-Kiefer-Gaumenspalte voll ausgeprägt, befindet sich nicht nur an der Lippe, sondern auch am weichen Gaumen und im Bereich des Kiefers eine Spalte die für mangelnde Funktionalität des gesamten Gesichtes sorgt.

Kinder mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte haben Probleme Nahrung zu sich zu nehmen, bei starker Ausprägung der Fehlbildung muss das Kind künstlich ernährt werden. Hinzu kommen häufig Störungen der Atmung und auch Sprachprobleme können auftreten. Der gesamte Mund- und Nasenbereich ist durch die Lippen-Kiefer-Gaumenspalte deformiert und bringt neben den Funktionsstörungen auch eine optische Beeinträchtigung mit sich.

Die Lippen-Kiefer-Gaumenspalte kann als alleinige Fehlbildung auftreten, es gibt aber auch Kinder bei denen zusätzlich Missbildungen von Organen und Einschränkung in der Funktionalität auftreten. Die Ausprägung der Lippen-Kiefer-Gaumenspalte ist von Kind zu Kind unterschiedlich, es kann eine minimale Fehlbildung vorhanden sein, es können aber auch der Oberkiefer und sogar die Nase von der Fehlbildung betroffen sein.

Das Kind kann von Geburt an kein normales Leben führen, da die Aufnahme von Nahrung kaum möglich ist und im schlimmsten Fall die Atmung nicht ausreichend funktioniert. Ob ein Kind an einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte leidet wird direkt bei der Geburt erkannt, so dass eine schnellstmögliche Behandlung angeraten ist. Zeigt sich nur eine leichte Spaltbildung an der Oberlippe, kann mit der Operation gewartet werden bis das Kind nicht mehr ganz so jung ist, bei einer gravierenden Fehlbildung mit gespaltenem Oberkiefer ist die schnelle Behandlung ratsam. Tritt die Lippen-Kiefer-Gaumenspalte als alleinige Störung auf, ist das Kind in der Regel sonst völlig gesund. Die Lippen-Kiefer-Gaumenspalte wird unbehandelt für das Kind zu einer starken, psychischen Belastung da nicht nur die Funktionalität eingeschränkt ist, sondern die Optik des Betroffenen für die meisten anderen Kinder sehr befremdlich und erschreckend ist.