Leukämie Symptome

Die Symptome einer Leukämie sind, insbesondere bei der chronischen Form und im Anfangsstadium, sehr unspezifisch und ähneln den Symptomen diverser anderer Krankheiten. Zu Anfang treten oftmals Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Leistungsminderung und Appetitlosigkeit auf. Viele Betroffene schieben diese Symptome auf eventuellen Stress und rechnen nicht damit, ernsthaft erkrankt zu sein.

Im Verlauf der Erkrankung tritt dann meist Fieber auf, und die Patienten schwitzen in der Nacht sehr stark. Wird die Leukämie zu diesem Zeitpunkt immer noch nicht diagnostiziert, kann es bedingt durch die Appetitlosigkeit zu einem rapiden Gewichtsverlust kommen. Sowohl bei der chronischen, als auch bei der akuten Form der Leukämie steigt das Infektionsrisiko bei den Betroffenen sehr stark an. Nahezu jeder Kontakt mit Viren endet in einer Erkrankung und für eine harmlose Erkältung wird nicht selten eine Genesungszeit von mehr als zwei Wochen benötigt.

Der Blutkrebs breitet sich im Knochenmark aus und stört die Bildung der roten und weißen Blutkörperchen enorm. Immer mehr kranke, nicht funktionsfähige Zellen besiedeln das Knochenmark und zeitgleich sinkt die Zahl der funktionsfähigen Zellen. In Folge eines Mangels an roten Blutkörperchen tritt bei Leukämie häufig eine Blutarmut auf, die Müdigkeit, Schwindel und Atemfunktionsstörungen zur Folge hat. Durch den Verlust der weißen Blutkörperchen steigt das Infektionsrisiko und die Abwehr ist allgemein sehr geschwächt. Pilze und Bakterien haben bei erkrankten Personen die optimalen Bedingungen sich zu verbreiten, weil die Leukozyten nicht mehr in der Lage sind, die körpereigene Abwehr zu aktivieren.

Da bei Leukämie auch die Zahl der Blutplättchen sinkt, kann es zu einer vermehrten Blutungsneigung kommen. Kleine Verletzungen können eine ungewöhnlich lange Zeit benötigen bis die Blutung stoppt, und es entstehen punktartige Einblutungen in der Haut. Auch vermehrte Hämatome nach kleinen Verletzungen können ein Anzeichen für Blutkrebs sein und sollten daher immer aufmerksam beobachtet werden. Je nach Ausprägung der Leukämie kann es zu einer Vergrößerung der Leber, der Lymphknoten und der Milz kommen, was bei einer Ultraschallaufnahme problemlos zu erkennen ist. Bei der akuten Leukämie entwickeln sich die Symptome innerhalb weniger Tage und Wochen. Der chronische Blutkrebs kommt schleichend und es dauert oftmals mehrere Monate bis die Diagnose Leukämie gestellt werden kann.