Kinderlähmung Ursachen

Die Kinderlähmung (Poliomyelitis) oder Heine-Medin-Krankheit ist eine viruel übertragbare, hoch ansteckende und meldepflichtige Infektionskrankheit, die durch mindestens einem der 3 Poliovirentypen (Gruppe der Enteroviren) hervorgerufen wird. Unterschieden wird zwischen dem Virus vom Typ 1, genannt "Mahoney" oder "Brunhilde", der am häufigsten vorkommt und schwere Erkrankungen hervorrufen kann, Typ 2,genannt "Lansing", der nur schwache Krankheitsverläufe verursacht und TyP 3, genannt "Leon", den selten vorkommenden, jedoch einen schwerwiegenden Verlauf der Kinderlähmung einleitenden Typ.

Der häufigste Übertragungsweg ist die fäkal-orale Schmierinfektion. Der Virus gelangt über den Kot in den Mund einer anderen Person. Urache ist mangelhafte Hygiene beim Toilettengang oder durch Spielen mit Exkrementen, was häufig bei kleinen Kindern der Fall ist und der Kinderlähmung ihren Bezeichnung verleiht. Eine Übertragung des Virus ist ebenfalls möglich durch verunreinigtes Wasser (auch in Schwimmbädern), Lebensmitteln oder mittels Tröpfcheninfektion.

Hierbei kommt der Speichel des Erkrankten durch durch Niesen, Husten oder Küssen in Kontakt mit einer anderern Person. Obwohl am häufigsten Kinder bis 5 Jahren mit Kinderlähmung infiziert werden, können auch Erwachsene von der Krankheit betroffen sein, auch wenn sie bereits eine Infektion in der Kindheit erlebte haben. Der Körper des Betroffenen entwickelt nach der Infektion eine Lebenslange Immunität gegen den Virus, mit dem er infiziert wurde, nicht jedoch gegen die anderen beiden Virentypen.

Nachdem der Virus durch den Mund in den Körper und dann in dem Darm gelangt ist, verbreitet er sich dort explosionsartig und befällt zunächst die örtlichen Lympfknoten. Vom Darm aus gelangt er in die Blutbahn und infiziert vornehmlich die grauen Nervenzellen im Gehirn und im Rückenmark. In der Zellflüssigkeit der Wirtszelle vermehrt er sich bis diese schließlich abstirbt. Die für willkürliche Bewegungen verantwortlichen Nervenzellen gehen infolge der Entzündung zugrunde und es kommt zu Lähmungserscheinungen. Der beste Schutzt gegen die Kinderlähmung besteht in einer Impfung.