Karies Vorbeugen

Schon vor dem Durchbrechen des ersten Zahnes sollte man das Kind zur Zahnpflege erziehen, da Vorbeugen bekanntlich besser als Heilen ist. Das Vorbeugen von Karies an den Zähnen beginnt mit der richtigen und gewissenhaften Zahnpflege, richtiger Ernährung, regelmässigen Kontrollen durch den Zahnarzt und der Zufuhr von den wichtigen Fluoriden. Es wird empfohlen sich die Zähne mindestens zweimal am Tag für je zwei Minuten zu putzen. Eine gute Zahnbürste hat dichtbesetze Borsten und wird mit sanftem Druck kreisförmig über die Zähne und dem Zahnfleisch bewegt.

Um auch Karies in den Zwischenräumen der Zähne vorzubeugen, sollte man diese mit Zahnseide oder eigenen Zwischenraumbürsten reinigen. Da nach dem Verzehr von Obst, Vollkorn, Kartoffeln und Milchprodukten die Säure im Mund ansteigt und diese den Zahnschmelz angreift und damit Karies den Weg ebnet, sollte man ein Glas Wasser nachtrinken oder damit die gesamte Mundhöhle ausspühlen.

Eine zahnschonende Ernährung enthählt wenig Zucker da dieser den Zahnschmelz angreift und Karies entstehen lässt. Kohlenhydratreiche Ernährung unterstüzen das Vorbeugen von Karies. Fluoride werden zum Teil über die Nahrung aufgenommen, sind jedoch um Karies vorzubeugen zuwenig enthalten. Zahnärzte empfehlen zusätzliche Fluoride in Form von Tabletten oder eigens mit Fluorid angereicherte Zahnpasten zu verwenden. Um von Anfang an die gesunde Zahnentwicklung zu fördern sollte das schon bei kleinen Kindern befolgt werden.

Viele Zahnärzte bieten ab dem ersten Zahn lokale Fluoridanwendungen in den Praxen an. Hier wird nach einer gründlichen Reinigung Fluoridgel aufgetragen - ist keine Notwendigkeit, eher eine Frage des Geldes.
Um Karies vorzubeugen sollte man mindestens zwei mal im Jahr zur Kontrolle zum Zahnarzt gehen. Wird beim Kontrollbesuch Karies entdeckt, kann sofort etwas dagegen gemacht werden und so dem Patienten starke Schmerzen und Folgekrankheiten erspart bleiben.