Karies Symptome

Bei Karies handelt es sich um eine Erkrankung der Zähne die aufgrund von mangelnder Mundhygiene oder übermäßigem Konsum von Süßigkeiten auftreten kann. Im Anfangsstadium zeigt die Karies kaum Symptome, daher ist die regelmäßige Vorsorgeuntersuchung wichtig, um größere Schäden zu verhindern und Karies schon früh zu erkennen und zu behandeln. Die ersten Früherkennungszeichen bestehen in der Regel aus weißlichen Flecken auf den Zähnen, sogenannte Entkalkungszonen, etwas später kommen dann leicht braune Flecken auf dem Zahnschmelz hinzu. Möglicherweise leidet der Patient bereits in diesem Stadium an einer Kältempfindlichkeit des betroffenen Zahns, die Karies kann jedoch auch völlig unbemerkt und schmerzfrei bleiben.

Karies wird in drei Stufen unterteilt, Stufe eins ist die sogenannte Initialkaries, bei der die beschriebenen weißen Flecken auftreten. Dieses Stadium ist schmerzfrei und es gibt noch die Möglichkeit mit Hilfe von Fluoridpräparaten den Zahnschmelz zu remineralisieren und den Fortschritt der Karies zu unterbinden. Wird die Initialkaries nicht behandelt, da sie möglicherweise auch nicht entdeckt wurde, dringen die Bakterien nach und nach in das Zahnbein vor und breiten sich aus. Zu diesem Zeitpunkt verdunkelt sich der Zahn und es kann Empfindlichkeit bei süßen Speisen und Kälte auftreten. Das Zahnbein ist wesentlich weicher als der obere Zahnschmelz, daher verbreiten sich die Bakterien im zweiten Stadium recht schnell auch in die Breite aus. Wenn mehr als 2/3 des Zahnbeins geschädigt sind spricht der Zahnarzt von tiefer Zahnkaries, ein Stadium in dem meist erstmals länger andauernde Schmerzen auftreten.

Spätestens bei den ersten, länger andauernden Zahnschmerzen registriert der Betroffene in der Regel, dass etwas mit dem Zahn nicht stimmt und geht zum Zahnarzt. Ist dies jedoch nicht der Fall, wird der infizierte Zahn immer weiter zerstört und spätestens wenn die Karies zum Zahnmark vorgedrungen ist, spricht der Mediziner von einer durchdringenden Zahnfäule. In diesem Stadium sind die Schmerzen häufig tagelang zu spüren und nur mit Schmerzmitteln einzudämmen. Wenn kein Zahnarztbesuch erfolgt besteht die Gefahr, dass die Zahnwurzel angegriffen wird und der Zahn nur noch durch eine Extraktion oder eine Wurzelbehandlung zu retten ist.