Hautkrankheiten - Schuppige Haut

Hautkrankheiten bei Kindern

Schuppige Haut, welche auch häufig mit Juckreiz einhergeht, tritt oft als ererbte und familiär gehäufte Erkrankungen auf. Hier ist vor allem die Kopfhaut betroffen. Medizinisch wird diese Krankheit serborrhoische Dermatitis genannt. Die vekrustete und schuppige Kopfhaut des Kindes und alle anderen, betroffenen Hautpartien sollten auf jeden Fall einem Dermatologen vorgestellt werden. Zunächst wird dieser bei schuppiger Haut zur Anwendung eines nicht verschreibungspflichtigen, milden Shampoos raten, mit dem das Haar am besten täglich vorsichtig gespült wird. Keinesfalls sollte man versuchen, die Schuppen abzukratzen, da dies zu Entzündungen der Kopfhaut führen kann.

Das vom Arzt verschriebene Shampoo enthält in der Regel Ketoconazol, Zink und Teer sowie Selenium-Sulfid oder Salicylsäure. Für die anderen betroffenen, schuppigen Hautpartien kann man Ketoconazole-Cremes verwenden. Bei hartnäckigem Befall der Kinderhaut mit Schuppen kommen verschreibungspflichtige, kortisonhaltige Salben zur Anwendung.

Hautkrankheiten bei Kindern: Schuppige Haut kann ebenso eine Schuppenflechte, auch Psoriasis genannt, zur Ursache haben. Diese tritt dann meist an den Ellenbogen, den Knien, dem Rumpf und der Kopfhaut der Kinder auf, und auch sie scheint genetisch verankert zu sein. Diese Hautkrankheit neigt dazu, bei den Kindern periodisch auszubrechen, sie klingt charakteristischerweise nach einer Zeit ab und kommt dann aber fast immer wieder. Die Schuppenflechte wirkt sich auf den Lebensrythmus der kindlichen Hautzellen aus und führt hier zu einer schnellen Zellansammlung, welche sich in trockenen, roten Hautmustern mit silbrigen Schuppen zeigt.

Die Schuppenflechte des Kindes gehört immer in die Hände eines Hautarztes. Dieser wird es in leichteren Fällen zunächst mit rezeptfreien Salben, Seifen und Shampoos versuchen. Greifen diese nicht, kommen verschreibungspflichtige Salben oder Cremes zum Einsatz, in schweren Fällen werden auch gute Ergebnisse mit der sogenannten Lichttherapie erzielt. Die Schuppenflechte gilt immer noch als nicht heilbare Krankheit, daher ist es sehr wichtig, dass bei diesen Hautkrankheiten mit schuppiger Haut bei Kindern frühzeitig mit einer individuellen Therapie durch den Dermatologen begonnen wird, denn eine Linderung kann in den meisten Fällen erreicht werden.