Hautkrankheiten - Hautflecken

Alleine beim Baden oder auch Eincremen von Kindern, sollte man die Haut der Kleinen gut betrachten. Sollte man Hautflecken sehen, sollte man diese nicht selbst behandeln oder auf die leichte Schulter nehmen, sondern vorsichtshalber einen Arzt aufsuchen. Zunächst kann man sich beim Hausarzt vorstellen. Dieser wird einen wahrscheinlich jedoch dann direkt zum Dermatologen überweisen. Achten sollte man vor dem Arztbesuch darauf, ob sich die Hautflecken vermehren oder sich vergrößern und ob es sich um juckende oder nässende Hautflecken handelt. Natürlich sollte man nicht direkt in Panik geraten, sondern die Sache dem Arzt überlassen.

Sollte das Kind im Vorfeld eine Kinderkrankheit durchgemacht haben, z.B. Masern oder Röteln, so kann diese Nebenwirkung von Hautflecken normal sein. Viele Kinder reagieren auch auf zu hohe Sonneneinwirkung allergisch, d.h. es können Flecken auftreten. Da viele Menschen, wie auch Kinder, unter Lebensmittelallergien leiden, kann auch ein Stoff des Essens zu solchen Hautflecken führen. Ihr Arzt wird auf jeden Fall bei Verdacht einer Allergie einen Allergietest durchführen.

Selbst nach Impfungen können diese Nebenwirkungen auftreten. Wie jedem bekannt, sind in vielen Lebensmitteln Inhaltsstoffe enthalten, die den Körper allergisch reagieren lassen. Beobachten sollte man die Hautflecken auf jeden Fall und darauf achten, dass die Kinder die Haut nicht zu sehr reizen. Verhindern sollte man das ständige Jucken. Sprechen sie mit dem Arzt über die genaue Diagnose und Behandlung. Wenn der Arzt eine Creme oder auch eine Tinktur verschreibt, cremen sie das Kind nach genauer Dosierung ein. Beobachten sollten Sie genau, ob die Medikation schon einen Erfolg bringt. Ist dies nicht der Fall, muss man erneut einen Arzt kontaktieren. Liegt eine allergische Reaktion auf Lebensmittel vor, so muss die Ernährung dringend umgestellt werden.