Bronchitis Ursachen

Eine Bronchitis kann auf unterschiedliche Ursachen zurückgeführt werden, die verschiedene Behandlungsmethoden bedürfen.

Bronchitis - Mögliche Ursachen

Leidet der Betroffende unter Heuschnupfen oder Tierhaarallergie, so können sich die Beschweden nicht nur auf Niesen und Augenjucken während des Kontakts mit den Allergenen beschränken. Oft kommt noch ein starker Husten hinzu. Der Erkrankte spürt, wie ihm das Atmen zunehmend schwerfällt und sich Schleim im Hals bildet, der kaum abgehustet werden kann. Ist eine Allergieerkrankung Ursache für eine Bronchitis, so sollte der Kontakt mit den Auslösern der Allergie strengstens vermieden oder nur auf das Allernötigste beschränkt werden. Gerade eine Allergie kann über eine chronische Bronchitis bis hin zu Astma führen. Eine frühzeitige Behandlung ist daher notwendig, um den Krankheitsverlauf einzudämmen.

Es ist bekannt, dass Erkrankungen im Säuglings- und Kleinkindalter dem Kind die nötigen Abwehrstoffe für sein weiteres Leben mitliefern. Dies gilt jedoch nur für Krankheiten, die auskuriert werden. Verschleppte Erkältungskrankheiten können somit eine chronische Bronchitis mit sich führen, von der der Patient innerhalb seines weiteren Lebens betroffen sein wird. Ein schlechtes Luftverhältnis, wie in Smog belasteten Städten, trägt ebenfalls zu einer chronischen Bronchitisbei, wie ein starker Zigarettenkonsum. Das Passivrauchen ist diesbezüglich nicht zu unterschätzen. Kinder von rauchenden Eltern leiden schon sehr früh an Atemwegserkrankungen und Bronchitis.

Vorgehen bei Bronchitis - Therapie

Eine Bronchitis muss immer in Bedacht ihrer Ursachen therapiert werden. Allgemein sollte jedoch auf das Vermeiden des Kontaktes mit dem Auslöser geachtet werden, wie das Vermeiden von Zigarettenrauch und dem Kontakt mit Allergenen. Tritt die Erkrankung akut auf, so kann der Arzt mit entsprechenden Medikamenten weiterhelfen. Bei einer chronisch verlaufenden Bronchitis wird dem Patienten oft eine Kur am Meer verschrieben, da die Erkrankung erfahrungsgemäß an der Salz haltigen Meeresluft sehr schnell zurückgeht. Die Meeresluft kann am Heimatort durch den Einsatz eines Inhalators imitiert werden, indem Natruimchlorid durch einem in dem Gerät eingearbeiteten Zerstäuber durch Einatmen in die Atemwege des Patienten gelangen. Eine Bronchitis sollte nie auf eigene Verantwortung behandelt werden, die Konsultation eines Arztes ist in jedem Falle notwendig.