Bettnässen Vorbeugen

Bettnässen ist eine Erkrankung die verschiedenste Ursachen haben kann. Je nach Art der Störung ist es möglich dem Bettnässen vorzubeugen, liegen allerdings körperliche Ursachen zu Grunde, ist die Erkrankung nicht verhinderbar. Bei psychischen Auslösern ist es bis zu einem gewissen Maße möglich, dass Eltern durch entsprechendes Verhalten verhindern, dass ihr Kind einmal Probleme mit dem Bettnässen bekommt.

Da eine verfrühte und zwanghafte Sauberkeitserziehung unter anderem die Ursache für Einnässen beim Kind sein kann, sollten Eltern immer mit viel Rücksicht und Einfühlungsvermögen die Sauberkeitserziehung ihrer Kinder vornehmen. Keinesfall ist es sinnvoll, wenn ein Kind unter Androhung von Strafen und Konsequenzen zum Gang auf die Toilette gezwungen werden soll, denn diese Umstände können sowohl Bettnässen auslösen, als auch dafür sorgen, dass Kinder ein gestörtes, psychisches Verhältnis zum Toilettengang bekommen und diesen als äußerst unangenehm empfinden. Darüber hinaus ist die Sauberkeitserziehung erst ab dem zweiten Geburtstag sinnvoll, frühere Versuche das Kind an Töpfchen oder Toilette zu gewöhnen werden scheitern, da das Nervensystem der kindlichen Blase noch nicht so ausgereift ist, dass das Kind Harndrang erkennt und dann freiwillig zur Toilette geht.

Grundsätzlich gilt, je liebevoller und verständnisvoller Eltern ihre Kinder zum Gang auf die Toilette erziehen, umso unkomplizierter läuft die Sauberkeitsentwicklung ab. Wenn Kinder von Anfang an die Möglichkeit bekommen zur Toilette zu gehen, es aber auch keine Strafen zu erwarten gibt wenn sich das Kind einnässt, wird die Gewöhnung an den Toilettengang automatisch erfolgen und die Sauberkeit tritt dann fast von selbst ein.

Eine verfrühte Sauberkeitserziehung kann nicht nur Bettnässen zur Folge haben, sondern auch für psychologische Störungen im Erwachsenenalter verantwortlich sein. Psychologen haben erforscht, dass beispielsweise pedantisches Verhalten bei der Ordnung im eigenen Haushalt oftmals durch frühere Problematiken bei einer zu frühen Sauberkeitserziehung ausgelöst werden kann. Schicksalsschläge oder gravierende Veränderungen in der Lebenssituation, die auch Auslöser für Bettnässen sein können, sind nicht immer vermeidbar, daher besteht für die Eltern auch keine Möglichkeit hier vorzubeugen. Es liegt jedoch in der Verantwortung der Eltern bei eintretenden Schicksalsschlägen dem Kind so gut wie möglich zur Seite zu stehen, um so eine starke, seelische Belastung zu reduzieren und Störungen wie Bettnässen zu vermeiden.