Lebensmittelunverträglichkeit

Bis eine Lebensmittel- Unverträglichkeit festgestellt wird, können mehrere Jahre vergehen. In diesem Zeitraum leiden die Betroffenen oft unter störenden Magen- Darm Beschwerden. Besonders hervorgerufen durch Brot, Milch und Obst. Den Grund der Probleme finden man im Verdauungssystem des Betroffenen. Dort fehlen Enzyme, welche wichtig für die Verdauung sind.

Am häufigsten ist wohl die Lactose- Intoleranz. Etwa 15% der in Deutschland lebenden Bürger haben eine Lebensmittel- Unvertäglichkeit in Form von einer Milchzucker- Intoleranz. Den Betroffenen fehlt das Enzym Lactase, welches den Milchzucker im Dünndarm aufspaltet. Da dieser Ablauf jedoch gestört ist, wandert der Milchzucker unverdaut in den Dickdarm. Dort wird er von Darmbakterien in Methan und Wasserstoff umgewandelt, und führt zu starken Krämpfen, Blähungen und Durchfall.

Die Zweitbekannteste Lebensmittel- Unverträglichkeit ist die Fructose- Intoleranz. Bei den Betroffenen ist die Aufnahmefähigkeit von Fruchtzucker im Dünndarm gestört.Hörbare Darmgeräusche, krampfartige Bauchschmerzen, Völlegefühl und wässriger Durchfall sind die ersten Symptome einer Fructose Intoleranz. Der Fruchtzucker zieht aufgrund seiner osmotischen Wirkung auf seinem Weg durch den Darm Wasser aus dem umliegenden Gewebe erhöht so das Stuhlvolumen. Darmbakterien bringen die unverdaute Fructose im Dickdarm zum Gären. Dabei entsteht ebenfalls Methan und Wasserstoff. Diese Gase führen ebenfalls zu Krämpfen, Blähungen und Durchfall.

Die Dritthäufigste Lebensmittel- Unverträglichkeit ist die Zöliakie. Bei einer Zöliakie leidet der Betroffene an einer Unverträglichkeit gegenüber Eiweiß- und Getreidearten, oder auch Gluten. Diese kommen hauptsächlich in Brot, Nudeln oder anderen Geteidearten vor. Auch hier liegt dei Unverträglichkeit im Dünndarm vor. Die Symptome sind jedoch unterschiedlich, und nicht immer stark ausgeprägt. Aber auch hier kann es zu einem Blähbauch durch Gase kommen, eventuell auch zu fettglänzenden Durchfällen. Gelegentlich wird diese Lebensmittel- Unverträglichkeit von einer Neurodermitis begleitet. Eine Lebensmittel- Unverträglichkeit kann vererbt werden, allerdings kann sie erst Jahre später auftreten